Case Reports: Sinus-Lift & Implantation

Implantologie, Sinus-Lift

Um den Heilungserfolg des verwendeten Knochenregenerationsmaterials zu verbessern, wird dieses mit Tissue Support „aktiviert“.

Bei dieser besonderen Form der Hyaluronsäure werden die ultra-hydrophile Eigenschaft mit der porösen Struktur des Knochenregenerationsmaterials kombiniert. Nach der „Aktivierung“ erhält der Chirurg eine „Putty-like Matrix“ die sich sehr komfortabel in den Defekt einbringen lässt. Unmittelbar nach der Positionierung dieser „Putty-like Matrix“ im Defekt, startet die vollständige Durchmischung mit dem vorhandenen Defektblut aufgrund der hydrophilen Eigenschaften der Hyaluronsäure. Somit sind die optimalen Voraussetzung für eine erfolgreiche Ossifikation geschaffen. Mit der flüssigen Membran „Flex Barrier“ wird zum Abschluss ein, über ca. 3-4 Wochen andauernder, Barriere-Effekt erzeugt.

Durch die bakteriostatischen und antiseptischen Eigenschaften der Hyaluronsäure wird ebenfalls das Risiko einer bakterieninduzierten Störung der Wundheilung reduziert.

Sinus-Lift & Implantation
Sinus-Lift & Implantation
Sinus-Lift & Implantation
Sinus-Lift & Implantation
Sinus-Lift & Implantation
Sinus-Lift & Implantation
Sinus-Lift & Implantation
Sinus-Lift & Implantation